CTYCRFT

Posts Tagged ‘Museum’

Live-Tour durchs MAS in Antwerpen

Sonntag, Mai 22nd, 2011

mas guides Live Tour durchs MAS in Antwerpen Photo

MAS ist ein neues Museum in Antwerpen, das am 17. Mai 2011 seine Tore geöffnet hat. Drei Wochen hat man nun die Möglichkeit von daheim 5 Tourguides vor Ort mit den Pfeiltasten der Tastatur durchs Museum zu schicken. So kann man online seinen ganz persönlichen Live-Rundgang durchs Museum erleben.

Die Idee ist spannend und neben dem online Museumsbesuch ist die Vorstellung eine Person in real time fernsteuern zu können durchaus reizvoll. :) Leider wollte Femke und auch Berthen nicht ganz so wie ich, aber das lag wahrscheinlich am Streaming.

Probiert es aus! Noch bis 5. Juni 2011 habt Ihr die Macht über die Onlineguides. Ausserhalb der Öffnungszeiten kann man sich aufgezeichnete Touren per Video ansehen.

mas guide b Live Tour durchs MAS in Antwerpen Photo

Der PRITZKER PREIS 2010 geht an…

Montag, März 29th, 2010

SANAA Architects !

Ctycrft gratuliert dem japanischen Architektenduo Kazuyo Sejima und Ryue Nishizawa.

Die beiden erhalten die welweit höchste Architektenauszeichnung laut Jury für ihre “grazilen und kraftvollen” sowie “klaren und fließenden” Entwürfe.

Ich hab Euch ja erst kürzlich das Rolex Learning Center in Lausanne vorgestellt, als hätte ichs geahnt…;)
Und hier ein paar weitere ihrer Projekte:

dior scarletgreen Der PRITZKER PREIS 2010 geht an... Photo

Christian Dior Building, Tokio  (Foto: scarletgreen)

laurenatclemson Der PRITZKER PREIS 2010 geht an... Photo

New Museum of Contemporary Art, New York  (Foto: lauenatclemson)

scarletgreen Der PRITZKER PREIS 2010 geht an... Photo

21st Century Museum of Contemporary Art, Kanazawa (Foto: scarletgreen)

[via spiegelonline]

[via archdaily]

Neues Akropolis Museum eröffnet

Mittwoch, Juni 24th, 2009

robw Neues Akropolis Museum eröffnet Photo
Foto: flickr, robw

Am Samstag, 20.06.2009, wurde das neue Akropolis Museum in Athen, nach Jahren verschiedenster Schwierigkeiten, feierlich eröffnet.
Der Entwurf stammt vom schweizer Architekten Bernard Tschumi, der als Gewinner des letzten von vier Wettbewerben hervorging. Das neue Gebäude erscheint modern mit viel Glas und klaren Strukturen, greift aber dennoch in manchen Punkten den Bezug zum Panthenon auf. Städtebaulich steht es der bestehenden Bebauung sicherlich dominant gegenüber.
Das Museum stellt archaische und antike Statuen und Friesteile, sowie viele weitere kleinere Objekte aus. Im Erdgeschoss kann man durch einen gläsernen Fussboden auf ein acht Meter tiefer gelegenes Grabungsfeld blicken. Wie man in einigen Kommentaren lesen kann, sollte man hierfür schwindelfrei sein.

Die Eröffnung des Museums läßt die Diskussionen um die Rückgabe der Panthenon-Friesteile, die im 19.Jahrhundert von Briten nach London geschafft wurden, wieder aufkommen.

Das Museum ist sicherlich ein guter Anlass, mal wieder über eine Griechenlandreise nachzudenken. Der Eintrittspreis beträgt bis zum Jahresende 1 Euro und danach faire 5 Euro.

johnmelkots Neues Akropolis Museum eröffnet Photo
Foto: flickr, John & Mel Kots

dinstereo Neues Akropolis Museum eröffnet Photo
Foto: flickr, dinstereo

Eröffnung Sammlung Brandhorst

Dienstag, Mai 19th, 2009

sammlungbrandhorst Eröffnung Sammlung Brandhorst Photo

Am Montag wurde nun die Sammlung Brandhorst im Münchner Kunstareal feierlich eröffnet. Und ab 21.05 ist sie für jedermann zugänglich. Vom 21.-24.05 ist der Eintritt kostenlos. Im Internet kann man sich für einen Eintrittstermin voranmelden.
Das Museum zeigt die Kunstsammlung des Henkel-Erben Udo Brandhorst und seiner vestorbenen Frau. Die Werke, darunter unter anderem Arbeiten von Andy Warhol, Damien Hirst und Cy Twombly, dem Lieblingskünstler der Sammler, werden auf einen Wert von über 100 Mio. Euro geschätzt. Dem Museumsleiter Armin Zweite sollen jährlich aus einer Stiftung etwa 2 Mio. Euro für Neuanschaffungen zu Verfügung stehen. Auch hinsichtlich dessen ist das Museum gerade im Bereich moderner und zeitgenössischer Kunst ein großer Zugewinn für die Stadt.

Das Berliner Architekturbüro Sauerbruch Hutton sind die unverwechselbaren Erschaffer des Gebäudes. Der Entwurf besteht aus drei verbundenen Volumen, die einen langgestreckten Baukörper formen mit einem größeren Kopfbau, der die Südostecke markiert. Im inneren ist das Museum auf 3 Ebenen organisiert, die durch eine große Treppenanlage verbunden sind. Auf untester Ebene befindet sie ein natürlich belichteter “Patio”, im Erdgeschoss lenken Reflektoren Tageslicht in die Räume.  Ziel der Architekten war es Ausstellungsräume unterschiedlicher Größe und Tageslichtqualität zu schaffen. Die Fassade besteht aus 36.000 bunten Keramikstäben, die vor einer zweiten Fassadenschicht aus gefaltetem Lochblech hängen. Die Baukosten belaufen sich auf etwa 46 Mio. Euro.

Foto: zug55